Das zweite Treffen


Das zweite Treffen der Kellerkinder fand zwar im überschaubaren Rahmen statt, war dafür geprägt von einer sehr netten Atmosphäre. Insgesamt neun Teilnehmer hatten ihren Weg ins Kellergewölbe der Villa Konthor gefunden – da keiner dieser Teilnehmer (außer natürlich den Organisatoren) persönlich von mir angerufen oder direkt angesprochen wurde, waren dies allesamt Besucher, die von sich aus großes Interesse am Stammtisch mitbrachten. Man muss allerdings auch sagen, dass zumindest drei weitere Gäste wegen Arbeit, Krankheit oder Studienstress leider nicht kommen konnten.

Den Anfang machte ich selbst mit einem Überblick über die musikalischen Möglichkeiten des RPGSoundmixers. Das Programm kann auf Knopfdruck sämtliche gespeicherte Musikstücke abspielen, aber auch gleichzeitig Soundeffekte (ebenfalls auf Knopfdruck) abspielen, die man sich selbst zusammenstellen kann. Sie entstehen zufällig generierte Umgebungsgeräusche aller Art (vom nächtlichen Waldleben über rauschende Flüsse bis zu actionreichen Lasergefechten), die gleichzeitig mit geeigneter Hintergrundmusik kombiniert werden können. Da doch recht viele Kellerkinder schon mit Musik im Rollenspiel umgehen oder experimentieren, hatte ich den Eindruck, dass diese Software das Interesse des einen oder anderen weckte. Das Programm hatte ich vor einigen Jahren für 20 Euro erstanden – und seitdem darf es bei keiner Spielrunde fehlen! Mehr Infos auf www.rpgsoundmixer.de

Michael spann den Faden weiter und berichtete über seine Erfahrungen mit musikalischer Untermalung. Wie immer lebte sein Vortrag von der unglaublichen Detailfülle. Michael kennt nicht nur so ziemlich alle Rollenspielsysteme, sondern verfügt auch über einen immensen Überblick über Soundtracks, Musik aus Computerspielen oder speziell für Rollenspiele komponierter Musik (Beispiel: Erdenstern) und vielem mehr. Und er kennt sich natürlich auch besonders im Internet aus, wo es die eine oder andere Seite gibt, auf der man passende Musikstücke kostenlos downloaden kann.

Kurzum: Ein sehr schöner Überblick über Musik mit zig angespielten Stücken – und einem sehr interessierten Publikum.

Den zweiten Teil übernahm Matthias (als erster Gastredner!) mit seiner Vorstellung des Spielsystems Ratten! Auch wenn sein Vortrag vielleicht ein Tick zu lang war, konnte Matthias doch auf Anhieb punkten, und die Powerpoint-Präsentation war auch sehr gelungen. Ich persönlich fand vor allem den Überblick über die verschiedenen Ratten-Rotten sehr schön, denen Matthias einen breiten Raum zumaß. Noch mehr faszinierte mich allerdings die Idee von (mutierten) Ratten im Weltraum. Insgesamt rief Matthias mit seiner Präsentation viele Lacher und Schmunzler hervor und die Tatsache, dass das Spielsystem für relativ wenig Geld zu haben ist, fand ebenfalls Gefallen.

Fazit: Mit 9 Personen umriss der zweite Stammtisch genau jene Gruppe von Spielern, die ehrliches Interesse an Rollenspielen hatten und sich offen gegenüber neuen Ideen zeigten. Ich persönlich nahm trotz meiner 25-jährigen Rollenspiel-Erfahrung wieder einmal jede Menge neuer Anregungen mit nach Hause und freue mich bereits auf das nächste Treffen.

Vorab-Infos: Der Termin für den Mai-Treff steht bereits fest: Dienstag, 18. Mai, wie üblich 19 Uhr in der Villa Konthor (Gewölbekeller). Als Gastredner wird Bernd über seine Erfahrungen in der LARP-Szene sprechen. Bernd gab in geselliger Runde bereits einige Anekdoten zum Besten, so dass ich annehme, dass sein Vortrag sehr lebendig sein wird.

Für das zweite Thema wird Michael wieder tief in die Rollenspielkiste greifen und einen Überblick über gängige und exotische Rollenspiele aus dem SF-Genre geben.

(Alles noch unter Vorbehalt, Änderungen sind noch möglich)

Wie immer hoffen wir auf Euer Kommen!

Advertisements

2 Kommentare zu „Das zweite Treffen“

  1. Wow, 9 Personen zu einem Stammtisch zusammen zu trommeln, noch dazu in einer eher beschaulichen Stadt finde ich eine ganz schöne Leistung. Ich bin beeindruckt. Auch Eure Variante mit den Präsentationen finde ich witzig. Ich weiß nicht, ob mir das auf die Dauer gefallen würde, aber die Idee finde ich schon mal cool. Btw: spielen tut Ihr dann nicht, oder? Ist ein reiner Palaver-Stammtisch?

    Ach ja, den RPGSoundmixer besitze ich auch (seit 6 Jahren oder so, kurz bevor Version 2 angekündigt wurde 😀 ), aber es ist ganz schön viel zeitlicher Aufwand damit verbunden — vor allem weil es so wenige Sound-Szenarien gibt, die man mal eben runter laden könnte. Wenn jetzt eine Version 2 käme, würde sich da sicher was via web 2.0 in Verbindung mit CC usw machen lassen. Ich behalte das Projekt jedenfalls noch immer im Auge, auch wenn ich es erst bei 3 Spielabenden wirklich eingesetzt habe.

    Zum Abschluss: Könnte Ihr mir Tipps geben, wie Ihr so viele Leute für Euren Stammtisch begeistert? Das würde mich echt mal interessieren. Gerne hier oder auch per Mail. Danke!

  2. Danke für dein Interesse. Wie man Leute begeistert, an einem Stammtisch mitzumachen, nun, das ist so eine Sache. Am ersten Abend mit 20 Leuten waren größenteils Bekannte und zum Teil alte Freunde von mir mit im Boot. Diejenigen, die mir unbekannt waren, hatten eigentlich nur auf eine Meldung in den regionalen Zeitungen (Tageszeitungen und kostenloses Wochenblatt) reagiert. Es ist natürlich von Vorteil, wenn die entsprechenden Redakteure auch Rollenspiel-Fans sind und damit problemlos entsprechende Meldungen abdrucken können *hüstel*
    Beim zweiten Treffen kamen interessanterweise nur noch diejenigen wieder, die auf die Zeitungsmeldungen reagierten. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass diese Leute ja von Anfang an aus Eigenantrieb dazukamen und das entsprechende Interesse mitbrachten, während sich viele Freunde einfach nur verpflichtet sahen, mal aufzutauchen, aber eigentlich nicht das erforderliche Interesse hatten.
    Also: Wenn du so etwas ähnliches aufziehen möchtest, ist ein enger Kontakt zu den Zeitungen meines Erachtens sehr, sehr wichtig! Und ich denke, man sollte sich dabei sowohl an die Tageszeitungen als auch an kostenlose Anzeigenblätter wenden (wobei letztere nicht in allen Regionen Deutschlands auch regionale Inhalte haben).
    Zum Stammtisch: Bislang wird nur gelabert, wobei man langsam beginnt, sich zum Spielen zu verabreden – viele müssen sich halt erstmal „beschnuppern“. Die Location, die wir haben, ist auch leider wegen dem dämmrigen Licht nur eingeschränkt zum Spielen geeignet. Vielleicht werden wir in Zukunft mal fantastische Brettspiele anbieten, aber für Rollenspiele ist die Atmosphäre – trotz des gruftigen Charakters – nicht wirklich empfehlenswert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s