Tischrollenspiele mit Video- und Computertechnik


Bei unseren Kellerkinder-Treffen kommen die unterschiedlichsten Erfahrungen zum Thema Rollenspiel zusammen. Wir hatten bei unseren Treffen bereits das Thema „Musik im Rollenspiel“. Das ist auch für uns ein sehr wichtiges Thema. Allerdings geht mein persönliches Steckenpferd noch ein wenig weiter – Videos im Rollenspiel.

Ein Beitrag aus der Reihe „Kellergeflüster“ – von Gastautor Bernd Jäger

Ich bin ein recht cineastischer Typ, durchaus geprägt durch Computerspiele. Den Einsatz dieser Medien im klassischen Fantasy-Bereich empfand ich immer ein wenig als Stilbruch – aber im Science Fiction passt er meiner Meinung nach sehr gut zu diesem Setting. Und als Liverollenspieler mag ich es gerne plastisch.

So beginnt ein Spielnachmittag. Wir spielen derzeit Star Wars, bei mir immer wie einer der  Kinofilme oder eine Folge Clone Wars – der virtuelle Vorhang fällt, die Star Wars Hymne ertönt, große Buchstaben vor einem Sternenhimmel  bewegen sich auf einem unsichtbaren Hintergrund schräg ins Nichts.

„Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis….“

Nach dem Text wechselt die Szene zu passenden Ausschnitten aus den Filmen, aus der Serie, aus Computerspielen. Je nachdem was gebraucht wurde und was ich finden konnte. Meist sind es nur 30 Sekunden oder 2 Minuten-Schnipsel. Alles was bereits öffentlich ausgestrahlt wurde und über den Festplatten-Satellitenreceiver den Weg in mein 1-Terabyte-Archiv gefunden hat.

Ausschnitte aus Weltraumschlachten über Coruscant, die Landung von Droidenshuttles im Wald, aber auch Flüge über riesige Städte aus dem Anfang des Films Bladerunner, die düstere Invasionsflotte aus Riddick – Chroniken eines Kriegers oder eine fast explodierende Raumstationen aus dem Anfang der Marvelverfilmung Fantastic 4. Mit neuer unterlegter Musik bilden sie den Einstieg in die  Beschreibung einer Szene im meinem Spieluniversum – Knights of the old Republik (gut 3000 Jahre vor den bekannten Filmen um Yoda und die Familie Skywalker).

Um die wahrscheinlich aufkommende Frage zu beantworten – ja ich habe beruflich mit Computersystemen zu tun und ja, ich schneide schon länger Filme und Videos. Aber auf der anderen Seite – alles was ich an Software benutze, war auf meinem Aldi-PC vorinstalliert. Viele Menschen, die ich kenne und die eine digitale Videokamera haben, nutzen genau diese Funktionen. Ich habe das Filmen übrigens aufgegeben und derzeit nicht mal eine entsprechende Kamera.

Zurück zu diesem Nachmittag. Das für mich wichtige Feeling zum Spiel hat gut funktioniert – nicht nur, aber auch wegen den fünf Intro-Videos auf der DVD, die uns alle mitgenommen haben auf den grünen Planeten Alderaan. Daneben liefen noch weitere Musikstücke und  verschiedene Soundeffekte, die den Angriff der Droidenarmee akustisch untermalt haben.

Am Ende kam, was kommen musste – der letzte Track der CD „Star Wars A Musical Tribute“. Der Star Wars End-Titel führte die Spieler zurück aus meinem Star Wars Universum an den heimischen Wohnzimmertisch.

Advertisements

2 Kommentare zu “Tischrollenspiele mit Video- und Computertechnik”

  1. Ich finde die Idee des Medieneinsatzes im Rollenspiel sehr gut. Der PC-Einsatz als Spielleiterhilfe, schnelle Recherchemöglichkeit und Ausgabegerät für stimmungsvolle Rollenspielmusik ist bei mir inzwischen obligatorisch.
    Seit kurzem verwende ich auch in historischen Gruselrollenspielen das TV-Gerät zur Anzeige von Bildern. Bei den Spielern kommt der Medieneinsatz gut an, auch wenn die Technik nicht ins Genre unseres aktuellen Rollenspiels passt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s